VIVONO Wohnungsgenossenschaft eG

Wohnungsbaugenossenschaft Bayern VIVONO eG

  +49 (0) 89 - 92 1313 870

WIR MACHEN FÖRDERUNGEN UND WOHNEN PLANBAR

 

 

 

 

 

09

FEB

2017

So stark steigen die Mieten in Deutschland

Die teuerste Großstadt Deutschlands ist nach wie vor München. Doch auch die ostdeutschen Großstädte ziehen langsam aber sicher nach - es wird auch dort teurer! Im letzten Jahr sind die ortsüblichen Mieten um ca. 1,8 Prozent gestiegen. In München zahlt ein Mieter im Durchschnitt 11,18 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete. Dies sind 71 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt der deutschen Großstädte, welcher bei 6,54 Euro pro Quadratmeter liegt.

Entwicklung in ostdeutschen Großstädten ähnlich wie im Westen

Der Trend ist klar ersichtlich: Je attraktiver die Arbeitsplatzangebote werden desto mehr steigt die entsprechende Wohnungsnachfrage in den Wirtschaftsmetropolen Deutschlands. Dadurch wird der Markt überschaubarer und die Mieten verteuern sich somit. Und genau diese Entwicklung ist nun auch in den ostdeutschen Wirtschaftsmetropolen ersichtlich. Wenn auch insgesamt auf niedrigerem Niveau, so stiegen die Durchschnittsmieten immerhin auf den Durchschnitt der westdeutschen Metropolen.

Zwischen Neu- und Altbauimmobilien gibt es große Unterschiede

Je neuer eine Immobilie ist desto höher fällt die Miete aus – dies gilt in ganz Deutschland. Durchschnittlich betragen die Mieten für Altbauten ca. 6,15 Euro, bei Neubauten werden schon bis zu 8 Euro pro Quadratmeter fällig. Allerdings wird für sanierte oder komplett modernisierte Altbauten im Osten auch mittlerweile ein höherer Preis angesetzt, während im Westen die Mieten für Immobilien aus den 1970er und 1980er Jahren steigen.

Eingestellt am Datum: 09.02.2017 || Von: VIVONO || Kategorie: Vivono-Community || Artikel Abrufe: